Trail-Running und Ultra-Marathon

Montag 13.09.2010, Sektor 2,
von Valgrisenche nach Cogne - Gut im Zeitplan -

Der  Weg führt zunächst durch den nachtschlafenen Ort erst flach, dann leicht ansteigend durch Wald und später über Almwiesen zum Rifugio Chalet de l´Epée (2.377 m), das ich gegen 03:30 h erreiche. Die Temperaturen sind nahe 0° gesunken. Ein warmes Getränk im Rifugio weckt die Lebensgeister und stärkt für den weiteren Aufstieg zum Col Fenêtre de Torrent. 

Es folgt ein langer und steiler Abstieg in der Dunkelheit hinunter nach Rhemes Notre Dames (1.723 m). In der dortigen Verpflegungsstelle stärke ich mich kurz, bevor ich in der einzigen Bar des Ortes  von einem der freundlichen Helfer auf einen Cappuccino eingeladen werde. 

Sonnenaufgang in Rhemes Notre Dames

Eine wunderbare Morgenstimmung begleitet mich beim Aufstieg
zum Col Entrelor

Blick zurück zum Col de Fenêtre  mit der Abstiegsrinne (Bildmitte)
nach Rhemes Notre Dames

Der Helikopter bringt die "Wachablösung" für die Helfer am Col Entrelor 

Getränke- und Kontrollstelle am Col Entrelor (3.007 m) 

Es geht wieder abwärts nach Eaux Rousses. Nachdem ich lange Zeit alleine unterwegs war, treffe ich dort wieder auf Igno Mevissen aus Luxembourg und Jacek Fugiel (Polen), der in der Nähe von München lebt. Auch Helmut stösst wieder dazu. Die Rast verbringen wir gemeinsam. 

Der nächste lange Anstieg führt auf den Col Loson (3.296 m) 

So steil wie es hinauf ging, beginnt auch der Abstieg zum... 

... Rifugio Sella (2.579 m) 

Aufmunternde Parolen nahe dem Etappenziel Cogne

Hier kommt die Gelegenheit den Namen des Laufes zu erklären: Das Aostatal ist in weiten Bereichen zweisprachig (Italienisch/Französisch) mit ausgeprägten lokalen Dialekten, z. B. dem "patois".

"Tor" ist eine besondere Form des italienischen "Torre" (Turm). Das französische Wort "Géants" (italienisch: giganti) bedeutet Riesen.
 

"Tor des Géants" ist dehalb am ehesten mit "Die Türme der Riesen" zu übersetzen, wobei mit den Türmen die 4.000er entlang der Laufstrecke (Monte Bianco, Gran Paradiso, Monte Rosa, Matterhorn u.a.m.) gemeint sind.

Auf dem Transparent steht sinngenmäß: Vorwärts Leute! Die Giganten seid Ihr. Lauft!

Das macht Mut und die letzen km bis zum Base Vita in Cogne leichter. Dort treffe ich am Montag gegen 20:00 ein. Cut-Off Zeit in Cogne ist Dienstag Morgen um 06:00 h. Das üppige Zeitpolster nutze ich zu einer ausgiebigen Rast und verlasse die Station erst am Dienstag Morgen um 02:10 h.

Weiter zum Sektor 3