Trail-Running und Ultra-Marathon

Calenzana - Refuge Ortu di u Piobbu -
 Refuge de Carrozzu - Ascu Stagnu

25,4 km,  + 2.950 / - 1.793  Höhenmeter

Nach einem kurzen Gedenken an die vier bei einem Unwetter vor 10 Tagen tödlich verunglückten Bergwanderer schickt uns Mario kurz nach 06:00 h auf die Strecke.   

 

Beste Bedingungen beim Anstieg zur Bocca u saltu. 

Sebastian und ich haben einen ähnlichen Rhythmus. Wir werden auch die nächsten Tage meist zusammen laufen. 

Etwa 1.000 Höhenmeter liegen schon hinter mir.
Im Nordwesten liegt die Hafenstadt Calvi 

Die ersten "spannenden" Passagen des Wanderwegs.

Nach knapp 3 1/2 Stunden haben wir das Refuge Ortu di u Piobbu erreicht und damit die im Führer vorgschlagene Tageetappe abgehakt. Wir brechen nach einer kleinen Kaffeepause gleich zum nächsten Abschnitt auf.

 

Nach der Bocca Piccaia zeigt uns der GR 20 aber erstmal seine spitzen Zähne. Laufen geht hier gar nicht mehr. 

Die raue Schönheit des korsischen Nordens 

Das Refuge de Carrozzu und damit die 2. Wanderetappe haben wir an der Hängebrücke über die Spasimatuschlucht schon hinter uns.

Hitze beim Aufstieg zur Bocca di a Muvrella 

Der GR 20 führt grundsätzlich immer über den höchsten Punkt eines Bergkamms 

Wer bergab schneller sein will als bergauf, braucht einfach Mut 

 

Irgendwo unten im Tal liegt unser Tagesziel Ascu Stagnu.
Gute 11 1/2 Stunden brauchen wir insgesamt bis dorthin. Im Wanderführer sind das 3 Tagesetappen mit einer Gesamtzeit von 18:00 h. Ich liege deutlich vor meiner persönlichen Zeitplanung und bin mit dem ersten Tag sehr zufrieden.

ZurückWeiter